Räume zwischen Stadt und Land

Die Idee

Das I-KU zielt auf Austausch von Wissen und Erfahrung in den Themenfeldern Landwirtschaft,Nachhaltigkeit, Kultur- und Energielandschaft. Die Veranstaltungen und Projekte nehmen Transformationsprozesse ländlicher Räume in den Blick und machen sie anhand punktueller und situationsbezogener Interventionen praktisch greifbar und erlebbar.

Mit einem Schuss Utopie werden Möglichkeitsräume realisiert, in denen Neues gedacht und befragt werden kann. 

 

Partizipation und Interaktion

Grundlage für die Arbeit des I-KU sind Partizipation und Austausch zwischen unterschiedlichen Akteuren und Interessengruppen. Durch Kommunikation werden kollektive Lernprozesse initiiert und ganzheitliche Konzepte entwickelt, in denen Kulturwissenschaftler und Landschaftsgestalter, Künstler und lokale Unternehmer, Politik und Verwaltung zusammenarbeiten.

 

Anders arbeiten - anders leben

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. – In diesem Sinne zielt die interdisziplinäre Zusammenarbeit auf die Entstehung von Ideen und Möglichkeiten jenseits fachlicher Grenzen. Die Auslotung  neuer Kooperationsmodelle fusst auf der Idee eines anderen Wachstums, zu dem Lebensqualität, Verbindung von Kopf- und Handarbeit sowie eine nachhaltige Umweltentwicklung gehören.

 

Im Mittelpunkt stehen hybride Räume „zwischen“ Kultur und Landwirtschaft, „zwischen“ kreativer und physikalischer Energiegewinnung sowie „zwischen“ Stadt und Land.

 

 

Rechtsform 

 

Das Institut zur Entwicklung des ländlichen Kulturraums e.V. ist seit 2004 tätig und seit 2008 als gemeinnütziger Verein eingetragen.

Das I-KU wird gefördert von

Hier finden Sie uns

Kontakt

Institut zur Entwicklung des ländlichen Kulturraums e.V.

Hauptstr. 75

15837 Baruth / Mark

 

Kontakt

Tel.: +49 (0)33704-65503

Fax: +49 (0)33704-65504

Email: info(at)i-ku.net info@i-ku.netinfo@i-ku.net

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut zur Entwicklung des ländlichen Kulturraums e.V.